Neuigkeiten Bautagebuch Nordstrecke

Die Erweiterung der Strecke um ein ca. 2,6 Kilometer langes Teilstück vom südlichen Zentralbahnhof am Haseschacht bis zum nordöstlichen Ende des Piesberges am Grubenweg ist genehmigt. Die dafür benötigten Fördergelder wurden seitens der EU, des Landes Niedersachsens, der Stadt Osnabrück, der Gemeinde Wallenhorst, Terra.vita und der Sparkasse Osnabrück bewilligt. Die Strecke wird zu einem großen Teil auf alten Trassen verlaufen und dabei zahlreiche industriegeschichtlich interessante Sehenswürdigkeiten berühren. Zu nennen wäre dabei die Fahrt wenige Meter entlang der alten Steinbruchkante am Fürstenauer Weg, ein alter Schlammteich, der Steinbruch Siebenbürgen an dessen Oberkante sich die Strecke spektakulär entlang schlängelt, eine Kippschurrenstelle, die Ruine des Wasserhaltungsgebäudes des Stüveschachtes und ein alter Förderstollen. Mit der Errichtung dieses Streckenteiles, wird der nördliche Teil des Piesberges erschlossen.

Dabei soll der Endpunkt in unmittelbarer Nähe eines Wanderparkplatzes

"Am Grubenweg" und der östlichen Aussichtsplattform, der "Lechtinger Plattform", liegen.

 

Auf Grund der Kostenexplosion 2019 wird zunächst nur ein Teilstück vom Zentralbahnhof am Haseschacht bis zum vorläufigen Endbahnhof am Stüveschacht gebaut. Voraussichtlicher Fertigstellungstermin dieses Teilstücks soll der 31.09.2020 sein.

 

 

 

Seitenbesuche

seit 25.12.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feldspur

E-Mail

Anfahrt